Gesprächskreis (blog)

hierarchiefrei dabei sein

Seit einigen Jahren führen wir sehr bereichernde Gesprächs- und Heilkreise in unserem Tipi im Waldcamping Thalheim durch. Das ist etwas anders als Dialoge, die oft zu Monologen oder verbissene Kämpfe um Deutungshoheit ausarten.

Solche Kreise kennen keine Hierarchie, erfordern Zuhören, ebenso wie den Mut vor nur Zuhörenden zu sprechen. 

Ein Moderator sorgt dafür, dass diese Form nicht verletzt wird, bringt Gedanken in den Kreis ein, was auch jedem Teilnehmer offen steht.

Dieser Gesprächskreis (blog) bietet an, auf ähnliche Weise zu wirken. Dazu lade ich Sie von Herzen ein.

Wenn Sie sich, bei allen individuellen Träumen und Vorstellungen, damit identifizieren können und diese auch mit einbringen oder nur dabei sein möchten, dann beginnen Sie vielleicht auch bei sich einen lokalen Kreis (Gruppe) zu knüpfen. Aus vielen solchen, sich berührenden, zusammenfügenden und verstärkenden Kreisen, von familiären über freundschaftlichen und nachbarschaftlichen bis landesweiten und kontinentalen, kann sich die angestrebte, eingreifmächtige soziale Massenbewegung bilden.

Zur Information, Verknüpfung und zum Austausch können Sie sich in unten stehendes Formular eintragen. Damit erklären Sie auch Ihre Erlaubnis, meinen diesbezüglichen Newsletter zu erhalten.

Interesse an der Gründung einer sozialen Massenbewegung

Newsletter abonnieren

Ihre Daten werden nur dafür und eventuell diesbezüglich organisatorischer Zwecke verwendet und ohne Erlaubnis KEINEM Dritten herausgegeben.

Wünschen Sie unseren Newsletter? Dann bitte ausfüllen und absenden! ÜBERPRÜFEN SIE IHRE E-MAIL-ADRESSE AUF RICHTIGKEIT!

Name:
  
E-Mail:
  
Spamschutz:Captcha
  

„Das Leben findet einen Weg ...“

… und wir Menschen haben dafür zu sorgen, das es ohne Leid geschieht

Was bleibt zu tun? Menschlich bleiben, was nichts anderes heißt, miteinander für einander zu sorgen. Was die Wandlung spalterischer, krankmachender Gesellschaftsformen hin zu herrschafts- und wertfreien Formen erfordert, wobei ganz bewusst ohne Leid, Ausgrenzung und ohne Schuldzuweisung vorzugehen ist. Das Leben findet immer einen Weg, wir haben die Freiheit zu entscheiden ob menschlich oder leidvoll ...

07.10.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Totentanz

Die hohe Zeit der bösen Menschen

„Wer den Gedanken nicht angreifen kann, greift den Denkenden an.“ Paul Valéry

27.09.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Irgendwann ... wird mir der Himmel fehlen ...

Gedanken jenseits des Corona-Wahns

Irgendwann werde ich das Blau des Himmels vermissen, diese wundersame Welt verlassen. Irgendwann ist es Zeit Abschied zu nehmen, von den kreischenden Schwalben und dem lauen Sommerlüftchen auf meiner Haut. Irgendwann werde ich zum letzten mal das Lächeln meines jüngsten Kindes sehen und es, vielleicht, mitnehmen auf die andere Seite des Seins.

Irgendwann … doch, was werde ich bis dahin tun und sein, hier auf Erden, dieser wundersamen Welt?

14.09.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Einladung zum Rebellischen Kreis

Alle sind willkommen

Gemeinschaftliche Verweigerung, Widerstand und Visionen für eine Ende der Unmenschlichkeit und für menschliche Lebens- und Wirtschaftsweisen

Dazu laden wir alle Menschen recht herzlich ein!

13.09.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Quälerei aus Nächstenliebe

Die Sprache wird auf den Kopf gestellt, um Köpfe zu verdrehen

Schon die als Hexen verleumdeten Weisen Frauen (Hebammen, Kräuterweiber, ...) wurden angeblich aus Barmherzigkeit verbrannt, um deren Seelen nicht dem bösen Teufel zu überlassen. Und jetzt werden wieder Menschen- und besonders Kinderseelen mit Tests verwüstet, um sie nächstenliebend einem angeblich bösen Virus zu entreißen.

30.07.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Die Pieks-Homogenisierung

Heilung und Gesundheit können nur individuell und nicht standardisiert mit industriellen Massenimpfungen bewirkt werden.

Eine der vielleicht folgenreichsten Wirkungen der wertschaffenden Industrialisierung dürfte die Homogenisierung (zwangsweise Vereinheitlichung) der irdischen Welt sein. Damit wurde ein grundsätzlicher Widerspruch zu allem geschaffen, was Leben ausmacht und was es bedarf um sich frei entfalten zu können. Leben kann nicht anders als zu fließen, sich zu verändern und bis ins kleinste Teil einzigartig zu sein. Selbst die so genannte unbelebte Natur kennt keine Wiederholungen und schon gar nicht völlig identische Kopien. Auch Kopien aus dem Kopierer können stets nur Originale sein. Ganz gleich wie wir Menschen uns auch anstrengen mögen, diese widerborstige Eigenheit allen Seins können wir nicht überwinden, so sehr wir es auch versuchen mögen. „Beispielhaft“ dafür steht das aktuelle, an religiöse Wahnvorstellungen erinnerte Experiment zur Durchimpfung einer ganzen Menschheit von bald acht Milliarden, einzigartigen Menschen. Diese Homogenisierung unverstandener Vielfalt kann zwar den gesunden Fluss freien Menschseins stoppen aber den des Lebens nicht. Es findet einen Weg, leider infolge solcher blindwütigen Eingriffe zumeist höchst destruktiv. Wir nennen so etwas Krankheit. Hochallergische Reaktionen infolge dieser gentechnischen Impfeingriffe zeigen dies sehr anschaulich, wie Lebenskraft wild und zerstörerisch aufschäumt, wenn ideologisch homogenisierend in völlig unverstandene Prozesse eingegriffen wird. Zumal das vorgegebene Ziel von nächstenliebenden Gesundheitsschutz kaum mit dem eigentlichen Anliegen von Wertschöpfung zwecks Systemerhalt um jeden (unmenschlichen) Preis übereinstimmen kann.

30.07.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Wie Phil ein Eis leckte und ohne Absicht zum Leugner wurde

Die Narren sind los

Phil lügt nicht. Er weiß überhaupt nicht, was das ist. Darum kann er es auch nicht, lügen. Und aus gleichem Grund glaubt er immer genau das, was andere sagen. Ganz wörtlich, was durchaus zu gewissen Missverständnissen führen kann. Fragt Phil zum Beispiel nach, ob er sich für ein köstliches Vanilleeis an einer Schlange wartender Menschen anstellen solle und der Befragte antwortet: „Stell Dich nicht so an, mach einfach!“, dann stellt sich Phil eben nicht an sondern drängelt sich vor. Das kann einen schon aus der Fassung bringen, wie jüngst als Phil unter erschwerten Bedingungen ein Eis essen wollte. Erschwerte Bedingungen wegen der offiziell formulierten A+H+A-Regel also der Abstands+Hygiene+Alltagsmasken-Regel. Oder war es die ebenso offiziell angeordnete A+H+A-L+A-Formel, übersetzt die Abstands+Hygiene+Alltagsmasken+Lüften+WarnApp-Formel?

22.07.2021 – Rubrik: Notwehr

Wer einmal lügt ... oder

„Was ich selber denk und tu, das trau ich andern zu.“

Lüge, Täuschung, falsche Versprechen und eine nahezu perfekt-raffinierte Sprachverdrehung ermöglichen es offenbar, jede Schweinerei zum Machterhalt des krisengebeutelten Kapitalismus einer Mehrheit unterzuschieben.

21.07.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Todesurteil Ausgrenzung

Die bewusst vorangetriebene „Soziale Distanz“ tötet unser Menschsein und durchaus auch Menschen für den Systemerhalt.

Vor aller Welt Augen läuft das gegenwärtig (noch) herrschende Gesellschaftssystem Amok indem zielgenau die noch übrig gebliebenen Reste von Menschlichkeit moralisch und gesetzlich zerstört werden sollen, um dieses im Verfall begriffene Gesellschaftssystem um buchstäblich jeden Preis zu retten. Politisch vorangetrieben und medial befeuert erreicht die Entfremdung des Menschen von sich selbst kaum mehr zu überbietende Höhepunkte. Recht merkwürdig dabei ist, wie sehr diese zerstörerische Vereinzelung von vielen Menschen freiwillig als Fortschritt und moralisch-medizinische Pflicht freudig begrüßt und verklärt wird. Aber wir sind untrennbarer Teil einer natürlichen und sozialen Ganzheit deren Missachtung zu Unmenschlichkeit, Leid und Tod führt. Um wieviel mehr wir Menschen und alles miteinander verwoben ist, offenbaren neuerdings auch physikalische Forschungen zu der von Einstein so belächelten „Spukhaften Fernwirkung“, deren reale Wirksamkeit zum Beispiel im „Krieg gegen Viren“ rückwirkend uns mehr Schaden zufügen könnte als uns lieb sein dürfte – ganz im Sinne von: „Wie Du mir so ich Dir!“

25.06.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Medizinisches Strohfeuer?

Kritische Fragen zur künstlichen Beatmung können Leben retten.

Die Hypothese: Was wäre, wenn viele künstliche Beatmungen für Heilung und Gesundheit abträglich wirkten und die noch vorhandenen Lebens- und Selbstheilungskräfte wie in einem Strohfeuer verbrennen würden?
Zu dieser Frage und ähnlichen sehe ich mich wegen des erstaunlichen Zustandes veranlasst, dass die sogenannte Corona-Infektion recht häufig mit symptomloser Sauerstoffuntersättigung im Blut einhergehen würde. Ein solcher offensichtlicher Widerspruch macht nachdenklich!

31.05.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Zwei praktische Hilfsmittel, um aus Angst- und Lähmungsfallen herauszukommen

Freiräume zur Rebellion erträumen

Die mit dem Krieg gegen Viren bewusst befeuerte Angst- und Lähmungsfalle soll jegliche Alternativen verhindern, was offensichtlich ziemlich gut gelingt. Statt die Angst als Anlass zu nehmen, die Gründe für ihr Auftreten herauszufinden, klebt die Menschheit an ihr, wie die Fliegen am Fänger. Sie kann sich aber erst zurückziehen, wenn wir aufhören, sie als Feind zu sehen und die dadurch jetzt lähmenden Kräfte endlich auf tatsächlich vorhandene menschliche Alternativen unseres Zusammenlebens richten. Auch das ist Notwehr und Rebellion aus Hilf- und Machtlosigkeit herausführend.
Als ersten Schritt dafür, stelle ich zwei Mittel und Methoden vor:

18.05.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Gedächtnisprotokoll einer Nothilfeverweigerung

Ist es also wieder so weit?

Hier berichte ich über ein erschreckendes Erlebnis der Nothilfeverweigerung für eines meiner Kinder durch einen Arzt. Auch darum ist es mir ein Herzensbedürfnis, auf einige politisch „soziale“ Brandstifter einzugehen, die mit lautem Gedöns auf Grund ihres fanatischen Systemerhaltungskampfes solche Unmenschlichkeiten offenbar hervorrufen.

28.04.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Angst und Bange

Was ist dran an den Gerüchten über die Reduzierung der Menschheit

Von verschiedenen Seiten erreichen uns Fragen und Nachrichten zu unglaublichen Absichten machthabender Funktionäre. Aus den verordneten Corona-Maßnahmen heraus soll die Reduzierung der Menschheit erfolgen. Als therapeutisch Tätige und fühlende Menschen nehmen wir die damit einhergehenden Ängste sehr ernst, genau so wie die Möglichkeit der Realisierung solch unglaublicher Szenarien, denn: in anderen Teilen der Erde ist manches davon längst Realität! Die Ängste sind da, also müssen sie ernst genommen und sich mit deren Ursachen auseinandergesetzt werden.

22.04.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Protest zum unmenschlichen Umgang mit unseren Kindern

Offizielle Schreiben an sächsische Regierungsmitglieder

Mit dieser Mail protestiere ich ausdrücklich gegen die, auf eine monokausal (alleinig) virale Ursache von Infektionen gründenden Corona-Maßnahmen im Besonderen und die abscheulichen Gängeleien der Kinder im Speziellen.

09.04.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein …

Aus Angst andere ängstigen

Hochmütige Selbstgerechtigkeit ist nichts neues auf Erden. Mit Macht verbunden hat sie bereits unaussprechliches Leid verursacht.
Werden politische Funktionsträger dennoch bei offenkundigen Abweichungen ihrer eigenen Anordnungen erwischt (siehe keine Maske tragen), dann entdecken sie auf einmal ihr fehlbares Menschsein, was sie anderen so gern im Interesse des Gemeinwohls verweigern.

17.03.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Virusmutationen

unter dem Gesichtspunkt morphogenetischer Felder

Finden sich nun Corona-Viren in den Körpern überall auf Erden, ganz gleich ob die Menschen krank sind oder nicht, ist es unter vorstehender Annahme der morphischen Resonanz verständlich, wenn erstmalig auftretende Mutationen, z. B. in Großbritannien, auf einmal überall auf Erden auftreten und OHNE das es körperlichen Kontakt gegeben haben muss. Demzufolge könnten sich die Länder Glaskuppeln drüber bauen und völlig hermetisch voneinander abschließen. Die Virusmutationen träten trotzdem auf!

22.02.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Stärkung der Selbstheilungskräfte

Unsere Begegnungen mit Heilpflanzen

Ist es nicht faszinierend, das Immun- und Nervenzellen wachsen, fast ganz von alleine, wenn Menschen genau das tun, was ihr Menschsein ausmacht, miteinander zusammen- und unterwegs sein, sich neugierig mit der Welt beschäftigen und draußen in das brodelnde Leben eintauchen.

15.02.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Die Laus auf der Leber

Über die vernachlässigte Überforderung eines faszinierenden Organs

Manchmal nervt alles und es wundert einen selbst was da los ist … und dann kommt womöglich noch eine kräftige Erkältung hinzu oder ein anderes Ungemach und schon läuft eine Laus über die Leber.

01.02.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Sich wertlos fühlen

Über die Verquickung von Wert und Selbstwert

Als ich vor dreizehn Jahren die TraumzeitPraxis eröffnete, hielt ich es für richtig, als Heiler die existenziell notwendigen Einnahmen ohne feste Honorarfestlegungen zu bekommen. Also schlug ich den damaligen Klienten vor, mir soviel Geld zu geben, wie sie möchten. Was ich teilweise dabei erlebte, ließ mich doch sehr erstaunen.

18.01.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

„Nicht der Schnee ist Scheiße ...“

Über alltägliche Ursachenverdrehungen

Es ist ein Wunder in Weiß, welches in dicken Flocken vom Himmel kommt und die Natur mit einem zauberhaften Mantel kleidet. Meine Begeisterung über dieses natürliche Schauspiel durchbricht Zeit und Raum und verbindet mich mit meinen Kindertagen, so, als ob keine Jahrzehnte dazwischen lägen. Dann geht es raus mit den Skiern ...

13.01.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Anstatt der gewohnten Neujahresgrüße

Entweder oder, Katze oder Kater – vom Märchen natürlicher Polarität

Uns scheint, es ist nicht die Zeit gewohnter Neujahresfloskeln, obwohl wir Ihnen allen natürlich Gesundheit und Wohlergehen wünschen.
Damit dies aber möglich wird, sind wir der Meinung, dass es fundierter Kritik bedarf, auch hinsichtlich gewohnter Tabus, sowohl bei persönlichen Erkrankungen als auch kranker Gesellschaftlichkeit.

05.01.2021 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Das Märchen von den blauen Flecken

Blicke über den Tellerrand – Gedankenserie – Teil 4

Als die Großmutter geendet hatte, schwieg das Kind recht lange. Bis es endlich fragte: „Oma, aber warum bekommen so viele Menschen giftige Medizin, die schon schwer krank sind?“ Woraufhin die Oma seufzte und meinte: „Das weiß ich nicht, es werden ja auch kerngesunde Menschen solange untersucht, bis sie als krank gelten können ...“

08.12.2020 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Vorbeugen ist besser als heilen?

Blicke über den Tellerrand – Gedankenserie – Teil 3

Zusammenfassend erlaube ich mir zu behaupten, dass die vorbeugenden Corona-Maßnahmen keine Krankheiten vorbeugen sondern im Gegenteil Gesundheit vorbeugen also schwächen und oft erst krank machen. Mir entzieht sich der medizinische Sinn, daher wiederhole ich meine These, dass diese dem Systemerhalt dienen, obwohl sie letztlich allein wegen der wirtschaftlichen und finanziellen Folgen die Krise massiv verstärken bzw. gar beschleunigen dürften.

01.12.2020 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Masken machen Masken sichtbar

Blicke über den Tellerrand – Gedankenserie – Teil 2

Masken, wie auch die eingesetzten Medikamente sowie angestrebten Impfungen bekämpfen auf Basis eines untauglichen Weltbildes ebenso nur Symptome, wie straßenweises Desinfizieren, das zusätzliche Vereinzeln in öffentlichen Gebäuden, Heimen, Verkehrsmitteln und zunehmend im öffentlichen Raum, in Schulen und sogar bei Quarantäne zu Hause. All das sind Symptombehandlungen, die weder die Gesundheit bei Gesunden erhalten können, noch Kranke vor Verschlimmerungen bewahren und auch nicht Geschwächte behüten. Es fällt offenbar stets das Gleiche ein, dass, was notwendig war, um das gegenwärtige, lebensfeindliche Gesellschaftssystem hervorzubringen und zu erhalten: Entfremdung bzw. Vereinzelung, teilen und herrschen.
Die zunehmende Systemkrise hat viele Gesichter, vor allem offen maskierte.

25.11.2020 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr

Blicke über den Tellerrand – Einleitung Teil 1

Eine Gedankenserie

Allein das wenige, in diesem DENKzettel Geschriebene zeigt die Tiefe des gegenwärtigen Problems aber auch die Oberflächlichkeit hinsichtlich der Wahrnehmung, was es eigentlich mit der so genannten Corona-Pandemie auf sich hat. All den dabei hineinspielenden Ebenen gerecht zu werden, bedürfte es ein ganzes Buch. Ein Newsletter, wie unser DENKzettel kann dem nicht gerecht werden. Dennoch drängt die Zeit auch unausgegorene Gedanken, Erkenntnisse und Möglichkeiten, die aus dieser Systemkrise herausführen können zu veröffentlichen. Zu viel steht auf dem Spiel und zu sehr nimmt der Umgang mit dieser einzigartigen Krise hochbeschleunigend immer wahnhaftere Züge an. Diese Dynamik scheint immer weniger bewusst zu stoppen zu sein, insbesondere weil die politischen, wissenschaftlichen und medizinischen Grundannahmen, wie eingangs angedeutet, immer offensichtlicher Fehlannahmen – ein moderner Aberglaube – zu sein scheinen.

18.11.2020 – Hendrik Heidler, Scheibenberg – Rubrik: Notwehr